Ryokan,
Alle Dinge sind im Herzen -

Übertragen und mit einer Einführung von
M.B. Schiekel,
Vorwort von David Steindl-Rast.
 


157 Seiten, EUR 8.90, ISBN-10: 3-451-05718-2,
Herder Spektrum 5718, Freiburg, 2006.


Rezension:  Mario Trinkhaus.

©opyright 2006, 'Buddhismus aktuell' und Mario Trinkhaus.
Veröffentlichung hier mit freundlicher Genehmigung von Mario Trinkhaus und 'Buddhismus aktuell'.

Der Titel des Buches ist gleichzeitig die bestmögliche Inhaltsbeschreibung. Dieses kleine Buch hat es wirklich in sich, insbesondere wenn die Leser ihr Herz für die Worte Ryokans öffnen können. Das Buch bietet auf wunderbare Weise einen Einblick in das Leben eines Zen-Mönchs. Ryokan war ein Zen-Mönch im 19. Jahrhundert in Japan, der das einfache Leben lebte und es vorzog, nicht Abt in einem Tempel zu werden. Immer wieder wird in seinen Versen fühlbar, wie wichtig ihm Kinder waren. Oft spielte er so ausgiebig mit ihnen, dass er dabei schon mal vergaß, für sein eigenes Wohl zu sorgen. Eine Lebenseinstellung, die auch der westlichen Gesellschaft gut zu Gesicht stehen würde. Es wird jeder Augenblick wieder lebendig, und es wird deutlich, wie groß die Freude an den kleinen Dingen des Lebens sein kann, wenn man reinen Herzens zu leben versteht. Dieses Buch ist aber nicht nur für Zen-Praktizierende eine Bereicherung, in gleicher Weise zeigt es den Lesern, wie reichhaltig ein Augenblick sein kann, wenn sie es verstehen sich von den materiellen Dingen und Kommerz zu lösen. Ein rundum tiefgründiges und poetisches Werk.

 

Zurück / Startseite Bild: W3C-HTML4.01 validiert Bild: W3C-CSS validiert