Bild: Titelbild

CD: Buddhistische Mantren,
Munish B. Schiekel, Ulm, 2016.
 
Preis (ohne Gewähr):
7.50 € + Versandkosten.
 
Der Erlös kommt vollständig dem Maitreya Fonds zugute. Daher darf auch gerne mehr gespendet werden.
 
Versand:
Maitreya-Fonds, c/o Schiekel,
mb[Punkt]schiekel[äd]arcor[Punkt]de

 

Buddhistische Mantren
 


Diese kleine CD mit einigen buddhistischen Mantren und Anrufungen entstand auf Wunsch einiger Freundinnen und Freunde der 'Buddhistischen Meditation Ulm - in der Tradition von Thich Nhat Hanh'. Die CD erfüllt keine professionellen Ansprüche, mag aber vielleicht dennoch einigen Menschen als eine Hilfestellung und Inspiration für das Mantrasingen nützlich sein und Freude bereiten.
Die CD wurde als ein Dāna (eine kostenlose Gabe) an den Maitreya-Fonds gegeben, der für Thich Nhat Hanh Hilfsprojekte in Vietnam betreut. - Der Erlös kommt vollständig dem Maitreya-Fonds zugute. Daher darf bei einer Bestellung auch gerne mehr gespendet werden.

Literatur:
Aus der Fülle der Literatur zum Mahāyāna-Buddhismus sei an dieser Stelle hier eine sehr inspirierende praktische Einführung in die Welt der Buddhas und Bodhisattvas empfohlen:

  • Vessantara, das weise herz der buddhas,
    Eine Einführung in die buddhistische Bilderwelt,
    do evolutio, Essen, 1999.
  • Vessantara, zum wohl aller wesen,
    Eine Einführung in die Welt der Bodhisattvas,
    do evolution, Essen, 2001.
Zur buddhistischen Mantra-Tradition siehe:
  • John Blofeld, Die Macht des heiligen Lautes,
    O.W. Barth, München, 1978.


Mögen alle Wesen glücklich sein!

 

©opyright 2016, M.B. Schiekel, D-89073 Ulm. 

 

INHALT

 

  1. Namo Botat Quante am (Thich Nhat Hanh):
    Eine vietnamesische Anrufung von Quan Yin, der Bodhisattva des Mitgefühls.
     
  2. Namo tassa Bhagavato, Arahato, Sammasambuddhasa: Verehrung Ihm, dem Erhabenen, Heiligen, vollkommen Erwachten!
     
  3. Buddham Sharanam Gacchami,
    Dhammam Sharanam Gacchami,
    Sangham Sharanam Gacchami:

    Ich nehme Zuflucht zum Buddha,
    ich nehme Zuflucht zum Dharma,
    ich nehme Zuflucht zur Sangha.
     
  4. Das Dharma ist tiefgründig und wunderbar,
    wir haben jetzt die Möglichkeit es zu erfahren,
    zu studieren und zu praktizieren,
    wir geloben seinen wahren Sinn zu verwirklichen.
     
  5. Das Prajñāpāramitā-Herz Sutra:

    Der Bodhisattva Avalokiteshvara, tief im Strom Vollkommenen Verstehens, erhellte die fünf Skandhas und fand sie gleichermaßen leer. Dies durchdringend überwand er alles Leiden.
    Höre, Shariputra, Form ist Leerheit, Leerheit ist Form, Form ist nicht verschieden von Leerheit, Leerheit ist nicht verschieden von Form. Dasselbe gilt für Empfindungen, Wahrnehmungen, geistige Formkräfte und Bewußtsein.
    Höre, Shariputra, alle Dinge sind durch Leerheit gekennzeichnet. Weder entstehen sie, noch vergehen sie, sie sind weder unrein, noch rein, weder zunehmend, noch abnehmend. Daher gibt es in der Leerheit weder Form, noch Empfindung, noch Wahrnehmung, noch geistige Formkraft, noch Bewußtsein; kein Auge, kein Ohr, keine Nase, keine Zunge, keinen Körper, keinen Geist; keine Form, keinen Klang, keinen Geruch, keinen Geschmack, keine Berührung, kein Objekt des Geistes; keinen Bereich der Elemente von den Augen bis hin zum Geist-Bewußtsein; keine Unwissenheit und kein Ende der Unwissenheit bis hin zu kein Alter und keinen Tod; kein Leiden, keinen Ursprung des Leidens, kein Erlöschen des Leidens, keinen Weg, kein Verstehen, kein Erlangen.
    Weil es kein Erlangen gibt, finden die Bodhisattvas, in Vollkommenem Verstehen ruhend, keine Hindernisse in ihrem Geist. Keine Hindernisse erlebend, überwinden sie die Angst, befreien sich selbst für immer von Täuschung und verwirklichen Vollkommenes Nirvana. Alle Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erreichen dank dieses Vollkommenen Verstehens vollständige, wahre und universale Erleuchtung.
    Daher sollte man erfahren, daß Vollkommenes Verstehen ein großes, geistesmächtiges Mantra ist, ein großes, erleuchtendes Mantra, ein unübertroffenes Mantra, ein unvergleichliches Mantra, das alles Leiden aufhebt, die unzerstörbare Wahrheit. Das Mantra der Prajñāpāramitā sollte daher verkündet werden. Dies ist das Mantra:

    GATE GATE PARAGATE PARASAMGATE BODHI SVAHA.

     
  6. Namo Buddha, Namo Dharma, Namo Sangha:
    Ich verneige mich vor dem Buddha,
    ich verneige mich vor dem Dharma,
    ich verneige mich vor der Sangha.
     
  7. Om Namo Amitabhaya,
    Buddhaya, Dharmaya, Sanghaya, Hum:
    Ich verneige mich vor (Buddha) Amitabha,
    vor Buddha, Dharma und Sangha.
     
  8. Om muni muni mahamuni shakyamuni ye soha:
    Eine Anrufung von Buddha Shakyamuni.
     
  9. Om muni muni mahamuni shakyamuni ye soha:
    Eine Anrufung von Buddha Shakyamuni
    (mit einer anderen Melodie).
     
  10. Kurze Chenrezig Puja:
    Die Chenrezig Puja ist eine im tibetischen Buddhismus sehr beliebte und verbreitete Anrufung von Chenrezig (=Avalokiteshvara), dem Bodhisattva des Mitgefühls.
    Es folgt der tibetische Rezitations-Text.
     
    |: sang gjä tschö dang tsog kji tschog nam la
       dschang dschub bar du dag ni kjab su tschi
       dag gi dschin sog gji pä sö nam kji
       dro la pän tschir sang gjä drub par shog :| (3x)
     
    dag sog ka kjab sem tschän gji
    tschi sug pä da wä teng
    hri lä pag tschog tschän rä sig
    kar säl ö ser nga dän thro
    dse dsum thug dsche tschän gji sig
    tschag shi dang po thäl dschar dsä
    og nji shel threng pä kar nam
    dar dang rin tschen gjän gji trä
    ri dag pag pä tö jog söl
    ö pa me pä u gjän tschän
    shab nji dor dsche kjil trung shug
    dri me da war gjab ten pa
    kjab nä kün dü ngo wor gjur
     
    |: dscho wo kjön gji ma gö kun dog kar
       dsog sang gjä kji u la gjän
       thug dsche tschän gji dro la sig
       tschän rä sig la tschag tsäl lo :| (3x)
     
    pak pa tschän rä sig wang dang
    tschog tschu dü sum shug pa ji
    gjäl wa sä tschä tam tschä lä
    kün nä dang wä tschag tsäl lo
    me tog dug pö mar me dri
    shäl sä röl mo la sog pa
    ngö dschor ji kji trül nä bül
    pag pä tsog kji she su söl
    thog ma me nä da tä bar
    mi ge tschu dang tsam me nga
    sem ni njön mong wanggjur pä
    dig pa tham tschä shag par gji
    njän thö rang gjäl dschang tschub sem
    so so kje wo la sog pä
    dü sum ge wa tschi sag pä
    sö nam la ni dag ji rang
    sem tschän nam kji sam pa dang
    lo ji dsche drag dschi ta war
    tsche tschung thün mong theg pa ji
    tschö kji kor lo kor du söl
    kor wa dschi si ma tong bar
    nja ngän mi da thug dsche ji
    dug ngäl gja tsor dsching wa ji
    sem tschän nam la sig su sol
    dag gi sö nam tschi sag pa
    tham tschä dschang tschub gjur gjur nä
    ring por mi thog dro wa ji
    dren pä päl du dag gjur tschig
     
    de tar tse tschig söl tab pä
    pag pä ku lä ö ser thrö
    ma dag lä nang thrül she dschang
    tschi nö de wa tschän gji shing
    nang tschü kje drö lü ngag sem
    tschän rä sig wang ku sung thug
    nang drak rig tong jer me gjur.
     
  11. Om Mani Peme Hung:
    Das Mantra von Chenrezig (=Avalokiteshvara) in tibet. Aussprache. Es ist das Mantra des universellen Mitgefühls. Es gibt sehr viele verschiedene Melodien dieses Mantras - hier folgen zwei, die der Autor sehr gerne singt - und Du bist aufgerufen, vielleicht selbst neue, schöne Melodien dieses Mantras in die Welt zu setzen. Denn nichts bedarf diese Welt mehr, als grenzenloses Mitgefühl.
     
  12. Om Mani Peme Hung:
    Das Mantra von Chenrezig (=Avalokiteshvara) in tibet. Aussprache
    (mit einer anderen Melodie).
     
  13. Om Tare Tuttare Ture Soha:
    Das Mantra der Bodhisattva Arya Tara (der Grünen Tara).
     
  14. Om Tare Tuttare Ture Soha:
    Das Mantra der Bodhisattva Arya Tara (der Grünen Tara)
    (mit einer anderen Melodie).
     
  15. Om I Ah, Ah Hung Bendsa Guru Pema Siddhi Hung:
    Das Guru-Rinpoche Mantra.
     
  16. Guru Rinpoche Anrufung:
    Eine tibetische Anrufung von Padmasambhava (=Guru Rinpoche).

    Hung, Orgjän Jül Gji Nub Tschang Tsam
    Pema Gesar Dong Po La
    Ja Tsän Tschog Gi Ngö Drub Nje
    Pema Dschung Nä She Su Drag
    Kor Du Kan Dro Mang Pö Kor
    Kje Kji Dsche Su Dag Drub Kji
    Dschin Gji Lab Tschir Scheg Su Sol
    Guru Pema Siddhi Hung.
     
  17. Om Ah Hung, Bendsa Guru Pema Siddhi Hung:
    Das Guru-Rinpoche Mantra.
     
  18. Quan Zeon Bosai:
    Eine koreanische Anrufung von Quan Yin, der Bodhisattva des Mitgefühls.
     
  19. Namo Botat Quante am:
    Eine vietnamesische Anrufung von Quan Yin, der Bodhisattva des Mitgefühls.
     
  20. Namo Amida Budsu:
    Eine japanische Anrufung von Buddha Amida (=Amitabha), dem Buddha des grenzenlosen Lichtes.
     
  21. Den Herzgeist zu entfalten
    und den Weg der Achtsamkeit zu üben
    bringt grenzenloses Wohl.
    Wir geloben, diese Früchte mit allen Wesen zu teilen.
     
  22. Namo 'valo kiteshvaraya (Sangha im Haus Maitreya):
    Eine Anrufung von Avalokiteshvara, dem Bodhisattvas des Mitgefühls.
     
  23. Nun ist der Klang der Mantren verklungen,
    zurück bleibt der Klang deines Atems
    und
    der Klang der Stille.
     

 

Zurück / Startseite Bild: W3C-HTML4.01 validiert Bild: W3C-CSS validiert