Ein Halblächeln üben

 

 

Lächeln mit den Augen macht froh

Ergebnisse einer psychologischen Studie zum Lächeln, siehe:
SZ (Wissenschaft), 28.10.1993.
Originalveröffentlichung:
Paul Ekman, Science, Bd. 262, S. 336, 1993.



Wenn wir froh sind, so lächeln wir. Psychologen konnten jetzt nachweisen, daß auch das Umgekehrte gilt: Lächeln kann uns froh machen und entspannen.

Bereits 1862 hatte der französische Neurologe Duchenne de Boulogne festgestellt, daß wir auf verschiedene Weise lächeln können: entweder nur durch ein leichtes Hochziehen von Mundwinkeln und Wangen, oder umfassender durch eine zusätzliche Bewegung kleiner Muskeln um die Augen herum (pars lateralis).

Der Psychologe Paul Ekman vom Human Interaction Laboratory der Universität von Kalifornien in San Francisco untersuchte nun dieses Lächeln um die Augen herum (die Duchenne-Marker) genauer, indem er bei Versuchspersonen dieses Lächeln mit den dabei auftretenden Hirnaktivitäten verglich und dabei feststellte, daß sich mit dem Lächeln die Aktivität in Bereichen der linken Hirnhälfte, die positive Gefühle verarbeiten, signifikant erhöhte.
Paul Ekman sagt: "Das ist ein erster wirklicher Test von Duchennes Beobachtungen der Bedeutung der Augenmuskeln". Lächeln kann uns also froh machen und entspannen.

Nachtrag 2012 - siehe:
Association for Psychol. Science, 30.07.2012.

Einige Zitate zum Halblächeln aus:

Das Wunder der Achtsamkeit,
Thich Nhat Hanh,

Theseus Verlag, Zürich, 1988.



Halblächeln beim Erwachen am Morgen
 
Häng die einen Zweig oder irgendein anderes Zeichen, oder sogar das Wort "Lächeln" an die Decke oder Wand, so daß du es sofort siehst, wenn du deine Augen öffnest. Dieses Zeichen soll dir als Erinnerung dienen. Nutze die Sekunden vor dem Aufstehen und spüre deinen Atem. Atme dreimal sanft ein und aus und halte dabei ein Halblächeln aufrecht. Folge deinem Atem.
 

Halblächeln in freien Augenblicken
 
Wo immer du sitzt oder stehst, übe ein Halblächen. Schau ein Kind an, ein Blatt, ein Gemälde an der Wand, irgendetwas, was verhältnismäßig ruhig ist und lächle. Atme dreimal still ein und aus. Halte ein Halblächeln aufrecht und betrachte den Punkt deiner Aufmerksamkeit als dein wahres Wesen.
 

Halblächeln bei Gereiztheit
 
Wenn du eine Gereiztheit bemerkst, übe ein Halblächeln. Atme ruhig ein und aus und halte das Halblächeln für drei Atemzüge aufrecht.
 

 

Zurück / Startseite Bild: W3C-HTML4.01 validiert Bild: W3C-CSS validiert